Neue Coronaschutzverordnung mit leichten Lockerungen ab 15.03.2021

Mitteilung des Landessportbundes (LSB) vom 05.03.2021 | Allgemein (LSB)

Gültig ab 9. März 2021

– Aktualisiert am 15.03.2021 –

„Lichtblick für Sportvereine, aber kein Grund zur Euphorie“

Die ab dem 08.03.2021 geltende Coronaschutzverordnung (aktualisiert am 12.03.2021) verbietet nach § 9 grundsätzlich weiter den Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen.

Es gelten jedoch folgende Ausnahmen:

Alle ungedeckten öffentlichen und vereinseigenen Sportanlagen können weiterhin geöffnet werden. Auf diesen Sportanlagen können folgende Personenkonstellationen Sport betreiben:

  1. A: Einzelsportler, Sport zu zweit, Sport in Familien
  • Personen allein
  • Zwei Personen zusammen (auch ohne Abstand)
  • Beliebig viele Personen aus einem Hausstand (auch ohne Abstand)
  • Maximal 5 Personen aus zwei verschiedenen Hausständen (auch ohne Abstand)

Die Anleitung eines Einzelsportlers durch eine*n Trainer*in oder Übungsleiter*in ist möglich (z. B. Tennis-Einzeltraining, Torwart-Einzeltraining)

  1. B: Sport für Kinder in Gruppen

Bis zu 20 Kinder im Alter bis einschließlich 14 Jahren können als Gruppe gemeinsam Sport-, Spiel und Bewegungsaktivitäten durchführen (auch ohne Abstand). Es ist sowohl ein Trainings-, als auch ein Wettkampfbetrieb möglich. Eine Gruppe kann durch maximal 2 Übungsleiter/Trainer/Aufsichtspersonen betreut werden.

Zwischen den unter A und B genannten Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf einer Sportanlage betreiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.

Der Sportbetrieb bleibt zunächst beschränkt auf die Sportanlagen unter freiem Himmel (nicht auch im „öffentlichen Raum“ unter freiem Himmel).

Wer trägt die Verantwortung für die Regeleinhaltung?

Für vereinseigene Anlagen liegt die Verantwortung für die ordnungsgemäße Nutzung beim Verein, bei kommunalen Anlagen bei der zuständigen Kommune. Eine Öffnung von Toilettenanlagen unter Beachtung der Hygienevorschriften ist möglich.

Ouelle:

https://www.lsb.nrw/medien/news/artikel/neue-coronaschutzverordnung-mit-leichten-lockerungen

 

 

FSV – Konzept für die Durchführung des Trainingsbetriebes im FSV Ochtrup e. V.

ab 15.03.2021

 

 

Seiten 2 – 5

Regeln für den Trainingsbetrieb unter Anleitung von Übungsleitern*innen/Trainern*innen

 

 

 

– Allgemeines

 

– Auf dem Platz

 

– Organisatorisches

 

 

 

 

Seiten 6 – 7

Abbildung 1a und b: Platzaufteilung Stadion 1-2

 

 

 

 

Seiten 8 – 9

Abbildung 2a und b: Ein- und Ausgänge Stadion 1-2

 

 

Seite 10

 

Abbildung: Platzaufteilung, Ein-/ Ausgänge DRK-Platz

 

 

 

 

 

Corona-Regeln für den Trainingsbetrieb

  1. Allgemeines
  • Die Teilnahme am Training ist freiwillig und erfolgt auf eigene Verantwortung
  • Spieler*innen, die die Vorschriften dieses Trainingskonzeptes nicht einhalten, werden vom Training ausgeschlossen.
    Der/Die Spieler*innen muss/müssen das Trainingsgelände verlassen. Minderjährige müssen gegebenenfalls von den Eltern abgeholt werden.
  • Angehörige von Risikogruppen sollten nicht am Training teilnehmen.
  • Die jeweils aktuellen allgemein gültigen Hygiene- und Abstandsregeln sind auch auf dem Trainingsgelände zu beachten (keine Mannschaftsbesprechungen, Versammlungen, Feste o. ä.).
  • Personen mit Symptomen, die auf eine Infektion hinweisen, dürfen nicht am Training teilnehmen!
  • Fahrgemeinschaften sollten vorübergehend ausgesetzt werden.
  • Getränke stehen nicht zur Verfügung. Sie müssen bei Bedarf von zu Hause mitgebracht werden. Mitgebrachte Trinkflaschen sind mit Namen zu beschriften.
  • Kinder unter 12 Jahren können durch eine(n) Erziehungs-berechtigte(n) unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln begleitet werden (Maskenpflicht).

 

  1. Auf dem Platz
  • Das Training kann von den Minis-C-Jugend in Gruppen bis maximal 20 Spieler*innen* incl. 2 Trainer*in auf dem Platz mit den aktuellen Mannschaften der Saison 2012/21 stattfinden.
  • § 9 Abs.1 Satz 3 der Corona-Schutzverordnung NRW ist Fußballtraining auf dem Sportplatz für Kinder bis einschließlich 14 Jahren ohne Mindestabstand zulässig.
  • Um Kontakte zwischen Trainingsgruppen, die zum Training eintreffen oder das Training verlassen, zu vermeiden, sind die gekennzeichneten Ein- und Ausgänge zu nutzen (siehe Abbildung 2: Ein- und Ausgang).
  • Als Trainer bitte darauf achten, dass sich die Spieler*innen vor und nach dem Training die Hände desinfizieren.
  • Bitte vor und nach dem Training auf Begrüßungsrituale und Abklatschen verzichten.
  • Bei Erklärungen zu Beginn/Abschluss des Trainings ausreichend Abstand halten.
  • Es herrscht Maskenpflicht für alle Spieler*innen, Trainer*innen, Eltern vor und nach dem Training (An/Abreise).


 

  1. Organisatorisches
  • Jede/r Trainer*in entscheidet gegebenenfalls über weitere Maßnahmen, oder ob er ein Training überhaupt durchführen möchte. Weiterhin ist er/sie für die Befolgung der durchzuführenden Maßnahmen und Regeln verantwortlich.

3.2      Trainer*innen dokumentieren die Anwesenheit ihrer   Spieler/innen entweder über die, den Trainern bekannten, Listen, bevorzugt aber über die Checkin App des FLVW.

 

  • Die Umkleideräume und Kabinen auf dem Trainingsgelände sind gesperrt! Das Umziehen und Duschen muss daher zu Hause vorgenommen werden. Nur die WC`s sind für einen Toilettengang oder das Händewaschen geöffnet.
  • Die folgende Trainingsgruppe erhält erst dann Zugang zum Trainingsgelände, wenn die vorhergehende Gruppe das Gelände verlassen hat (15 Minuten „Zeitpuffer, um Ansammlungen zu vermeiden).
  • Die Toiletten dürfen nur einzeln nacheinander genutzt werden. Sie werden durch den/die Trainer*innen bei Trainingsbeginn geöffnet und nach dem Training geschlossen.
  • Papierhandtücher und Flüssigseife werden auf den Toiletten zur Verfügung gestellt.
  • Kontakt mit dem Trainingsmaterial (z. B. Hütchen, Stangen, Koordinationsleitern etc.) sowie ggf. die Bedienung der Flutlichtanlage erfolgt nur durch den/die Trainer*in.
  • Den Trainern*innen stehen Mund-Nasen-Bedeckungen und Einweghandschuhe zur Verfügung, um z. B. bei Bedarf verletzte Teilnehmer zu versorgen.

 

 

 

Die Regeln für den Trainingsbetrieb werden entsprechendden jeweils gültigen behördlichen Vorschriften
ständig aktualisiert.

 

 

Es ist daher unerlässlich, sich bei jeder Trainingsteilnahme über Änderungen zu informieren.