Treffen der Junioren

  • 5. März 2018
  • Peter Oeinck
  • Archiv
  • 401 Views
Die Trainer und Betreuer

aller

Juniorenmannschaften sind eingeladen, an der Jugendausschusssitzung teilzunehmen, die am

16. März 2018 um 18.00 Uhr im Jugendraum des DRK-Heimes

stattfindet.

Die Tagesordnungspunkte werden in Kürze bekanntgegeben.

 

Themen werden u. a. voraussichtlich auch Beratungen der Entwürfe für ein Jugendkonzept und eine Jugendordnung sein.

Beide Entwürfe sind letztendlich durch die Vereinsjugend- und die Mitgliederversammlung zu beschließen.

Entwürfe dieser beiden Leitlinien unserer Jugendarbeit und den Vorschlag für ein Leitbild für unseren Verein könnt ihr im folgenden lesen.

 

JUGENDKONZEPT (ENTWURF)

Konzept
Jugendfussball
1. FC Arminia Ochtrup

Stand: Januar 2018

Wozu dieses Konzept?
Dieses Konzept wurde/wird von Trainern und Vorstandsmitgliedern des 1. FC Arminia Ochtrup entwickelt und erklärt das Selbstverständnis und die fußballerischen Ziele der Jugendarbeit im Sinne der Vereinsjugendordnung und der Vereinssatzung.
Mit diesem Konzept werden alle Trainer, Betreuer, Spieler und deren Eltern über Ziele und Idee der Jugendarbeit informiert.
Gleichzeitig dient dieses Konzept als Anerkennung, Orientierung und Grundlage aller an der Jugendarbeit beteiligten Personen mit den daraus resultierenden / abzuleitenden Maßnahmen und Entscheidungen.

Absicht:
Der 1. FC Arminia Ochtrup betreibt eine nachhaltig fußballorientierte Jugendarbeit. Wir gewährleisten ein breites Angebot, Fußball zu lernen und zu spielen.

Was kann unsere Jugend und deren Eltern erwarten?
Unsere Jugendspieler stehen im Mittelpunkt aller Aktivitäten. Wir streben eine aktive Integration
aller Kinder und Jugendlichen an. Ziel ist es die Verbundenheit und das Vertrauen auf Dauer zu
gewinnen und den Spielern Spaß am Fußballspielen zu vermitteln.
Wir bieten dazu ein umfassendes Angebot beginnend ab 4 Jahren (Bambini/G-Jugend/ Minikicker) durchlässig in alle Altersklassen bis zum ältesten Jahrgang (A-Junioren/U19).
Hierbei streben wir sowohl eine Förderung des Breitensports als auch des Leistungssports an.

ABER: Wir benötigen dazu Vertrauen und Verständnis der Eltern in unser Konzept und in die verfügbaren Trainer/Betreuer. Die Mannschaftsaufstellung, die Organisation des Trainings, der Spielbetrieb… kurz: Die gesamte Verantwortung über die Mannschaft liegt beim Trainer – nicht bei den Eltern. Engagierte Eltern sind aber jederzeit willkommen unser Team zu unterstützen und verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen.

Leitbild:

  • Der Umgang in der Jugendabteilung ist geprägt von Vertrauen, Teamgeist und einer offenen
  • Kommunikation.
  • Wir zeigen eine hohe Identifikation und großes Engagement mit den Vereinen.
  • Wir sind in jeder Situation ein Vorbild für die Kinder und Jugendlichen.
  • Die fachliche Weiterbildung der Trainer genießt bei uns einen besonderen Stellenwert.
  • Verständnis, Vertrauen, Unterstützung und Zuverlässigkeit der Eltern spielt bei der Umsetzung unserer Ziele eine maßgebliche Rolle mit Auswirkungen auf die Förderung ihrer Kinder.

Ziele:
„Spaß am Fußball, soziales Verhalten und Persönlichkeitsentwicklung“ stehen im Vordergrund. Durch Kontinuität soll möglichst langfristig garantiert werden, dass diese Ziele in der Nachwuchsarbeit erfolgreich umgesetzt werden, um so die sportliche Zukunft des 1. FC Arminia Ochtrup zu sichern und zugleich den Jugendspielern eine sportliche Perspektive bis in den Seniorenbereich zu bieten.
Allen Nachwuchsspielern sollen Grundelemente wie Teamgeist, Teamfähigkeit, Respekt, Einsatzbereitschaft, Pflichtbewusstsein und Fair Play vermittelt werden, um damit die
Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche sportliche Zukunft zu erlangen. Alle Spieler und ihre Eltern sollen eine hohe Identifikation mit ihrem Verein haben und werden in das Vereinsleben integriert, z.B. durch Besuche der Spiele der 1. Mannschaft, Trainingslager und gemeinsame Aktivitäten auch außerhalb des Fußballplatzes.

Ziele in den einzelnen Altersklassen:
Wir streben in allen Juniorenteams eine zweizügige Struktur an:

  1. Im Bereich der Bambini bis F / E-Jugend soll wo immer möglich eine altersbezogene Einteilung nach Jahrgängen erfolgen. (Breitensport)
  2. In den Altersklassen D- bis A-Jugend wird eine leistungsbezogene Einteilung der Mannschaften erfolgen. Für die jeweils erste Mannschaft (Bsp.: D I, C I, usw.) wird der Spielbetrieb in einer überkreislichen Spielklasse angestrebt. (Bezirksliga und höher). Zur Erreichung dieses Ziels richtet sich unser Angebot auch an talentierte Spieler aus den umliegenden Vereinen, in denen eine Teilnahme in überkreislichen Spielklassen nicht angeboten werden kann. Gleichzeitig stehen wir Spielern, für die wir kein ausreichendes Angebot bieten können, nicht im Weg und fördern auch deren Weiterentwicklung zu leistungsfähigeren Vereinen unter den regelkonformen Bedingungen/Voraussetzungen der Satzungen und Ordnungen des FLVW.

Leistungsbezogene Einteilung ab D-Jugend bedeutet:

  • Zusammenziehen der talentiertesten Spieler in einer Mannschaft
  • Trennen von der bisher altersbezogenen Einteilung (Breitensportgedanke) nach Jahrgängen:
    Das Talent/individuelle Leistungspotenzial des Einzelnen steht im Vordergrund!

Förderung der Spieler ab D-Jugend erreicht man durch:

  • Erhöhen der Anforderungen an talentierte, leistungsstärkere Spieler:
    Stärkere Gegner erfordern mehr Ehrgeiz, mehr Kampfgeist, mehr Engagement, höheren Leistungswillen unter Leistungsdruck. Deshalb überkreisliche Spielklassen!
  • Vermeidung von Unterforderung:
    Der Einsatz von talentierten Spielern in leistungsschwächeren Mannschaften mit leistungsschwächeren Mitspielern. Ein talentierter Spieler verliert bei mangelndem Erfolg schnell die Motivation, wechselt folglich den Verein oder beendet seine Karriere.
  • leistungsgerechtes Zusammenziehen weniger talentierter Spieler (Überforderung):
    Gut Ding braucht Weile, mancher Spieler braucht in seiner Entwicklung etwas länger. Dazu ist Geduld und Verständnis auch bei den Eltern erforderlich!
  • Etablieren von Mannschaften im überkreislichen Spielbetrieb.
  • offener, ehrlicher und fairer Austausch der verantwortlichen Trainer im Sinne dieses Konzeptes, nicht: Festhalten an talentierten Spielern zugunsten des eigenen Egos bzw. Erfolgsgedankens.

Im Sinne dieses Konzeptes heißen wir Sie herzlich in der Jugendabteilung
des 1. FC Arminia Ochtrup willkommen. Wir freuen uns mit Ihnen auf eine

gemeinsame, erfolgreiche Jugendarbeit.

 

Aufbauend auf der Ausbildungskonzeption des DFB werden folgende Punkte für die einzelnen Altersklassen abgeleitet.

Bambini/ G-Jugend/Minikicker:
Die ganzheitliche Förderung der Kinder durch vielseitige Bewegungsaufgaben steht im Vordergrund. Die Kinder sollen spielerisch den fliegenden, rollenden und hüpfenden Ball und die einfachen Grundregeln des „Mit- und Gegeneinander Spielens“ kennen lernen.

Leitlinien:

  • Kleine Gruppen, viele Bewegungsaktivitäten für jeden!
  • Vielseitige Aufgaben mit verschiedenen Bällen stellen!
  • Einfache Regeln vermitteln!
  • Enger, vertrauter Kontakt zu den Eltern
  • Geduld zeigen! Kein Zeit- und Leistungsdruck!
  • Ein Herz und offenes Ohr für Kinder haben!
  • Durch „Vormachen – Nachmachen – Üben“ das Lernen fördern!

F-Jugend (U9/U8):
Die Verstärkung der Freude am Fußballspielen steht im Mittelpunkt dieser Altersklasse. Durch kleine Fußballspiele soll dem früheren „Straßenfußball“ neues Leben eingehaucht werden. Das spielerische Lernen der Grundtechniken (Dribbeln, Passen, Ballkontrolle) und das Vermitteln einfacher taktischer Tipps, die beim „Tore schießen – Tore verhindern“ helfen, ergänzen die Zielsetzung.

Leitlinien:

  • Kleine Gruppen, kleine Felder, viele Aktivitäten!
  • Training ist Spielen mit vielen Ballkontakten für jeden!
  • Beidfüssigkeit, Kreativität und Spielfreude fördern!
  • Durch „Vormachen – Nachmachen – Üben“ das Lernen fördern!
  • Geduld zeigen! Kein Zeit- und Leistungsdruck!
  • Fußballspielen ohne Druck durch Wettbewerbsgedanken (keine Ergebnisse, keine Tabellen, keine Meisterschaften, keine Torschützenkönige)

E-Jugend (U11/U10):
Das Fußballspielen lernen in kleinen Teams und Feldern steht im Mittelpunkt. Geschicklichkeit und Schnelligkeit am und mit Ball sollen verbessert werden. Auch schwierigerer Techniken sollen spielerisch kennen gelernt werden – die Beidfüßigkeit ist zu schulen. Taktische Grundregeln für eine Raumorientierung und –Aufteilung sind in Grundzügen zu erlernen. Fordern und Fördern von Individualität – Siegen und Verlieren lernen durch Teilnahme am Wettbewerb.

Leitlinien:

  • Individuelle Stärken fördern!
  • Technik-Training ist vor allem Spieltraining!
  • Viele Ballkontakte und Spielaktionen für alle anstreben!
  • Auf genaue Abläufe achten, wenn nötig korrigieren!
  • Ein taktisches „Grund-ABC“ vermitteln!
  • Fairness, Zuverlässigkeit, Höflichkeit… vorleben!

D-Jugend (U13):
Spielfreude und –kreativität,
Systematisches Training der Basistechniken – Anwenden in verschiedenen Situationen,
Schulung individualtaktischer Abläufe in Offensive und Defensive,
Erlernen gruppentaktischer Grundlagen für das Spielen im Raum,
Fördern von Eigeninitiative, Leistungsmotivation, Willenseigenschaften,
Lernen – Ernsthaftigkeit.

Leitlinien:

  • Alle Basistechniken schrittweise und im Detail verbessern!
  • Üben und Spielen zum gleichen Schwerpunkt verbinden!
  • Konsequent auf Beidfüßigkeit achten!
  • „Kondition“ vor allem durch Spielformen mitschulen!
  • Mit individuellem Training beginnen!
  • Intensiv kommunizieren! Die Spieler aktiv einbinden!
  • Strukturelle Umsetzung für die Leistungsorientierung.

C-Jugend (U15):
Stabilisieren der Freude am Fußballspielen,
„Dynamische Techniken“ – mit Tempo und unter Druck des Gegners,
Vertiefen der Gruppentaktik in der Offensive und Defensive,
Positionsspezifisches Training (Raumaufteilung, Freilaufen, gruppentaktische Elemente),
Ausgleich koordinativer Defizite und Aufbau einer breiten fußballspezifischen Fitness,
Fördern persönlicher Verantwortung für sich und die Gruppe auf und neben dem Platz,
Lernen – Ernsthaftigkeit.

Leitlinien:

  • Individuelle Entwicklungsunterschiede beachten!
  • Individuell fördern: Stärken stärken, Schwächen schwächen!
  • Eigeninitiative und -motivation aufbauen und stabilisieren!
  • Kreativität ist wichtiger als starre taktische Abläufe!
  • Keine zu frühe Positionsspezialisierung vorgeben!

B-Jugend (U17):
Ernsthaftigkeit, Leistungswillen und Freude am Fußballspielen.
„Dynamische Techniken“ – exakte Abläufe mit Tempo sowie unter Zeit-/Gegnerdruck.
Individuelle Vorbereitung auf spezielle Anforderungen verschiedener Positionen.
Perfektionierung taktischer Abläufe in der Gruppe und Stabilisierung im Team.
Individuelle Stabilisierung einer umfassenden Fitness.
Anwenden – Leidenschaft.

Leitlinien:

  • Intensive Trainingsabläufe und aktive Pausen abstimmen!
  • In Theorie + Praxis technisch-taktische Details trainieren!
  • Komplexer trainieren, aber die Individualität beachten!
  • Die Spieler aktiv einbinden!
  • Eine strukturierte Hierarchie im Team aufbauen!
  • Sportliche + schulisch-berufliche Belastungen koordinieren!

A-Jugend (U19):
– Siehe B-Jugend –
In dieser Altersklasse steht eine konsequente Vorbereitung zur Einbindung in den Seniorenbereich im Mittelpunkt.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

1. FC Armina Ochtrup – Jugendordnung (Entwurf)

 

1.       Name u. Mitgliedschaft

  • Der 1. FC Arminia Ochtrup führt unter seinem Namen eine eigenständige Vereinsjugendabteilung. Mitglieder der Jugendabteilung des 1. FC Arminia Ochtrup sind alle jungen Menschen bis zum vollendeten 25. Lebensjahr sowie die gewählten und berufenen Mitarbeiter der Vereinsjugendabteilung.

2.       Aufgaben

    • Die Vereinsjugendabteilung des 1. FC Arminia Ochtrup führt und verwaltet sich selbständig und entscheidet selbstständig über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel. Da es sich dabei um Vereinsvermögen handelt, ist die Vereinsjugendabteilung dem Verein gegenüber rechenschaftspflichtig.
    • Aufgaben der Vereinsjugendabteilung sind unter Beachtung der Grundsätze des freiheitlichen, demokratischen, sozialen Rechtsstaates:
  • Pflege der sportlichen Betätigung zur körperlichen Leistungsfähigkeit, Gesunderhaltung und Lebensfreude,
  • Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen in der modernen Gesellschaft und Vermittlung der Fähigkeit zur Einsicht in gesellschaftliche Zusammenhänge
  • Entwicklung neuer Formen des Sports, der Bildung und zeitgemäßer Geselligkeit
  • Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe sowie Bildungseinrichtungen
  • Zusammenarbeit mit anderen Jugendorganisationen
  • Pflege der internationalen Verständigung.

3.       Organe

    • Organe der Vereinsjugend des 1. FC Arminia Ochtrup sind:
  • die Vereinsjugendversammlung
  • der Vereinsjugendvorstand

4.       Vereinsjugendversammlung

    • Die Vereinsjugendversammlungen sind ordentliche und außerordentliche. Sie sind das oberste Organ der Vereinsjugend des 1. FC Arminia Ochtrup und bestehen aus den Mitgliedern der Jugendabteilung des Vereins.
    • Aufgaben der Vereinsjugendversammlungen des 1. FC Arminia Ochtrup sind:
  • Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Vereinsjugendvorstandes
  • Festlegung der Richtlinien in der Vereinsjugendarbeit
  • Entgegennahme der Berichte des Vereinsjugend-vorstandes und des Kassenabschlusses
  • Beratung der Jahresrechnung und des Haushaltsplanes
  • Entlastung des Vereinsjugendvorstandes
  • Wahl des Vereinsjugendvorstandes
  • Wahl der Vertreter zu anderen Organisationen auf die Dauer von zwei Jahren
  • Beschlussfassung über vorliegende Anträge
    • Die Vereinsjugendversammlung findet spätestens zwei Wochen vor der Jahreshauptversammlung des Vereines statt. Sie wird zwei Wochen vorher vom Vorsitzenden des Vereinsjugendvorstandes unter Bekanntmachung der Tagesordnung und der evtl. Anträge schriftlich einberufen.
    • In der Vereinsjugendversammlung haben die Mitglieder der Jugendabteilung ein Stimmrecht gemäß § 10 Satz 8 der Vereinssatzung. Als für die Vereinsjugendversammlung gültige Erweiterung des satzungsgemäßen Stimmrechts darf ein(e) Sorgeberechtigte(r) für ein Mitglied, welches das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, das aktive Stimmrecht wahrnehmen.Sind einem(r) Sorgeberechtigten mehrere Mitglieder unter 14 Jahren zuzurechnen, darf er/sie das Stimmrecht für jedes dieser Mitglieder wahrnehmen.
    • Das passive Stimmrecht in der Vereinsjugendversammlung wird mit der Vollendung des 16. Lebensjahres erworben.
    • Auf Antrag eines Drittels der Vereinsjugendversammlung oder eines mit 50 % der Stimmen gefassten Beschlusses des Vereinsjugendvorstandes muss eine außer-ordentliche Vereinsjugendversammlung innerhalb von drei Wochen mit einer Ladungsfrist von 10 Tagen stattfinden.
    • Die Vereinsjugendversammlung wird beschlussunfähig, wenn die Hälfte der nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teilnehmer nicht mehr anwesend ist. Voraussetzung ist aber, dass die Beschlussunfähigkeit durch den Versammlungsleiter auf Antrag vorher festgestellt ist.
    • Bei Abstimmungen und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.
    • Die Mitglieder der Jugendabteilung haben je eine nicht übertragbare Stimme. Das gilt auch für Sorgeberechtigte, die das Stimmrecht für unter 14-jährige Mitglieder wahrnehmen.

5.       Vereinsjugendvorstand

    • Der Jugendvorstand besteht aus:
  • Jugendleiter
  • Jugendleiter
  • zwei jugendlichen Beisitzern
    • Bei Bedarf können auch erwachsene Berater hinzugezogen werden.
    • Der Jugendleiter ist Mitglied des Vereinsvorstandes. Er vertritt die Interessen der Jugendabteilung im Vereinsvorstand. Der Jugendvorstand kann ein weiteres Mitglied der Jugendabteilung als Beisitzer im Vereinsvorstand benennen. Dies sollte im Sinne der Beteiligung der Jugend des Vereins ein höchstens 23jähriges Mitglied sein.
    • Die Mitglieder des Jugendvorstandes werden von der Vereinsjugendversammlung für zwei Jahre gewählt.
    • Der Jugendvorstand erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Satzung des 1. FC Arminia Ochtrup, dieser Jugendordnung und den Beschlüssen der Vereinsjugendversammlung.

6.       Änderungen der Jugendordnung

    • Änderungen dieser Jugendordnung können nur von der Vereinsjugendversammlung beschlossen werden, wenn ein solcher Antrag auf der Tagesordnung enthalten ist und 3/4 der anwesenden Mitglieder der beantragten Jugendordnungsänderung zustimmen.
    • Die Mitgliederversammlung des 1. FC Arminia Ochtrup muss die Änderungen bestätigen.

 

Ochtrup, ……2018

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________

Vorschlag für ein Leitbild für unseren Verein.

 

Fußball-Zukunftsverein – UNSERE PHILOSOPHIE UND UNSER LEITBILD

Wir sind Münsterländer und tragen den Heimatgedanken im sportlichen Sinne durch unsere Art und Weise Fußball zu denken, zu lehren und zu lernen im Herzen. Wir sind stolz auf unsere Herkunft und das Münsterland und so, wie wir als Westfalen leben.

Wir sehen uns als Ausbildungsverein und Talentschmiede für unsere männlichen und weiblichen Kinder und Jugendlichen. Deswegen werden unsere Teams und Talente ausschließlich von qualifizierten Trainern betreut.

Wir kennen Fußball als sportlichen Wettbewerb, bei dem es Sieger und Verlierer gibt. Wir sind stolz – aber bescheiden – im Erfolg und fair in der Niederlage. Beides soll uns stark machen und Rüstzeug für kommende Aufgaben sein.

Wir kennen Sieg und Niederlage, aber kein Handicap. Mit der Inklusion unserer integrativen Mannschaft „Die Wilde 13“ spielen wir in der höchsten emotionalen Liga jenseits jeden Erfolges. Auch Menschen, die durch körperliche oder geistige Nachteile den Fußballsport nur in beschränkten Maße ausüben können, sollen dazu bei uns Gelgenheit und Heimat finden.

Wir achten auch die Ansprüche älterer Fußballerinnen und Fußballer, die bei uns ihre Liebe zum Fußball bis ins hohe Alter ausleben dürfen.

Unser Herz trägt die Vereinsfarben……………….. Im Geiste denken wir allerdings bunt und machen keinen Unterschied bei Herkunft, Religion oder politischer Gesinnung.

Wir wollen gemeinsam etwas bewegen und erreichen, sportlich wie in der Gemeinschaft. Bist du bei uns dabei, dann bedeutet dies auch dass du ein Stück Verantwortung übernimmst. Jeder ist herzlich willkommen in unserem Verein.

Ebenso freuen wir uns über jeden Besucher eines Spiels unserer Mannschaften und jeden Förderer, wie Unterstützer. Gemeinsam sind wir stark und je mehr wir mit unserer Liebe und Tatkraft den Verein und die positive Philosophie des Vereins unterstützen, umso größer sind der Glaube und die Hoffnung auf eine bessere Welt – auf und neben dem Platz.

Der Fußball bindet große Emotionen, und unsere Mitglieder widmen ihre Liebe zum Sport unserem Verein und bilden somit die Grundvoraussetzungen für etwas ganz Besonderes.

Wir sind ein Stück Heimat und tragen die Emotionen stets im Herzen bei uns. Der sportliche Erfolg ist wichtig, aber nicht alles. Nach dem Spiel ist vor dem nächsten Spiel, und die größten Erfolge im Sport werden meist neben dem Platz gewonnen. Wir sind Westfalen

  • am Ball,
  • auf dem Platz,
  • im Herzen
  • und neben dem Platz

= 100 Prozent fair und visionär!

Teile: