Unsere ‚Wilde 13‘ beim integrativen Turnier in Altenberge

Begeistert und megastolz

Altenberge/Ochtrup –

Die integrative Fußballmannschaft IFMA des TuS Altenberge 09 hatte jetzt Gäste: Beim Turnier in der Soccerhalle gaben Kinder und Jugendliche mit Handicap eine Kostprobe ihres Könnens ab. Mit dabei waren auch die Inklusionsmannschaft von Blau-Weiß Aasee und die Wilde 13 aus Ochtrup.

Am Ende des Turniers der integrativen Fußballmannschaft des TuS Altenberge (IFMA) gab es nur Sieger. Dementsprechend groß war die Begeisterung. Foto: TuS Altenberge

Das Teilnehmerfeld bestand aus den Inklusionsmannschaften von Blau-Weiß Aasee aus Münster, der Wilden 13 aus Och­trup sowie die heimischen Mädchenmannschaften der Alterklassen U 13 und U 11 und der gastgebenden IFMA. Komplettiert wurde das sechs Mannschaften umfassende Turnier durch eine „Dreamteam-Mannschaft“, in der abwechselnd Spieler aus allen teilnehmenden Mannschaften aktiv waren – ein tolles Erlebnis und eine soziale Erfahrung für alle.

Durch das Turnier führte Oliver Maaß, der später von Gerrit Roters sowie vom TuS-Vorsitzenden Dr. Thomas Keßler sowie von Jugendobmann Stefan Klapproth unterstützt wurde. Jedes Kind erhielt als Geschenk von der Volksbank Münster eine Trinkflasche mit dem Vornamen.

Mit diesem ersten Turnier des Jahres begann für die IFMA die Inklusionsserie 2019. Die Kicker werden insgesamt bei neun angemeldeten Fremdturnieren (BW Aasee, SC Hörstel, DJK SF Datteln, Delbrück, Witten, Volmarstein, SSV Buer und St. Vit) sowie zwei weiteren selbstorganisierten Wettbewerben – darunter auch das im V-Cup 2019 integrierte U-15-Turnier – auf Torejagd gehen.

Teile: